19.11.2022 in Ortsverein von SPD-Ortsverein Tübingen

Pressemitteilung: SPD und Jusos kritisieren Abschaltung von Straßenbeleuchtung in Tübingen

 

Der SPD-Ortsverein Tübingen und die Tübinger Jusos kritisieren die von der Stadt geplanten Abschaltungen der nächtlichen Straßenbeleuchtung. „Wir alle nehmen die Krise ernst und es ist gut, dass Tübingen seinen Teil beiträgt“, erklärte die Ortsvereinsvorsitzende Andrea Le Lan. „Der Verzicht auf Weihnachtsbeleuchtung oder das Anstrahlen öffentlicher Gebäude ist nur konsequent. Aber die Abschaltung der Straßenbeleuchtung für wenige Stunden ist nur noch ein symbolischer Beitrag, der dafür aber das Sicherheitsgefühl stark einschränkt. Frauen sind schon jetzt nachts aus Angst vor Kriminalität in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Von den dunklen Straßen in der Nacht sind viele Menschen betroffen: Nachtschichtler, Gastro-Personal und Studierende, die auch unter der Woche ausgehen wollen. Entsprechend viele Menschen werden sich unwohl fühlen.“ 

 

Die SPD schlägt stattdessen vor, die Umstellung auf LED-Technik und "Licht nach Bedarf". „So können bis zu 85 Prozent der Energie eingespart werden. Das ist konsequenter und nachhaltiger als willkürlich nachts das Licht abzuschalten“, erklärte der Vorsitzende Florian Burkhardt. „Hier muss endlich zügiger vorangegangen werden, statt sich auf großen Ankündigungen auszuruhen.“

 

Besonders kritisch sehen SPD und Jusos die Aussagen von Oberbürgermeister Boris Palmer, dass Frauen sich eben einschränken sollen, wenn sie Angst haben. Der Juso-Kreisvorsitzende Louis Renz erklärte hierzu: „Diese Aussagen verkennen die Lebensrealität von vielen Frauen, die sich jetzt schon nachts nicht wohl fühlen, egal was die Statistik sagt. Die Aussagen des Oberbürgermeisters zeigen einmal mehr sein Defizit in Sachen Einfühlungsvermögen und Empathie.“

01.09.2022 in Ortsverein

Einladung zum kommunal-politischen Stammtisch am Montag 05.09.2022

 

Ein halbes Jahr Krieg in Europa Was nun?


Seit dem 24. Februar diesen Jahres ist Krieg in Europa.

Der Russische Überfall zwingt die Ukraine, aber auch die westlichen Demokratien, eine Antwort auf längst vergessen geglaubte Großmacht-Fantasien zu finden.

Der Krieg betrifft uns alle, gerade deshalb sollten wir auch hier vor Ort uns gemeinsam austauschen und über die aktuellen Positionen der Bundesregierung diskutieren.

Hierzu lädt der SPD-Ortsverein alle Interessierten am kommenden Montag, den 5. September, um 19:00 Uhr ins Waldhorn (Rathausstraße 1, 72810 Gomaringen) ein.

Wie immer möchten wir ihnen auch, in gewohnter Art und Weise, als Gemeinderatsfraktion Antworten zu allem rund um das Thema Aktuelles aus unserer Gemeinde geben.

Über Euer/Ihr Kommen würden wir uns freuen

 

Im Namen der Vorstandschaft

Maximilian Föll

06.08.2022 in Ortsverein

Einladung zum kommunalpolitischen Stammtisch "Raus aus dem Fossilen-Zeitalter!"

 

Einladung zum kommunalpolitischen Stammtisch

Raus aus dem Fossilen-Zeitalter!

Welche Optionen gibt es für Gomaringen, die Regenerativen-Energien vor Ort auszubauen?

Und wie können wir auf kommunaler Ebene den durch die Bundesregierung formulierten Zielen zur Energiewende gerecht werden?

Bei unserem kommenden Stammtisch am 8. August 2022 um 19:00 Uhr im Waldhorn möchten wir vor allem das Thema Windenergie unter der Frage "welche Potentiale gibt es hier in Gomaringen?" vertiefend diskutieren.

Gemeinsam mit Marco Weisenstein wollen wir Ihnen einen ersten Überblick über diese Thematik geben.

Über Euer/Ihr Kommen würden wir uns freuen

Im Namen der Vorstandschaft
Maximilian Föll
Vorsitzender SPD-Ortsverein

11.07.2022 in Aktuelles von SPD Nehren

Unterschriftenaktion zur Verkehrssicherheit in Nehren startet

 

Nach Wiedereröffnung der Ortsdurchfahrt sehen wir bei der Verkehrssicherheit Verbesserungsbedarf und teilen die gegenteilige Einschätzung des Landratsamtes nicht!

  1. Kappelstraße zwischen Schul- und Reutlingerstraße: auf Grund der derzeitigen Parkierungslösung zu eng. Es kommt immer wieder zu gefährlichen Begegnungen und Blockaden, auch für Fußgänger.
     
  2. Hauchlinger Str, Kurve an der Kirche: Durch parkende Autos muss man häufig auf die Gegenfahrbahn wechseln, ohne genügend voraussehen zu können, ob sie ausreichend frei ist. Das führt zu gefährlichen Situationen für Autos und Fußgänger.



    Wir fordern eine rasche Neubewertung der Situationen und kreative Verbesserungen!

    Unterstützen Sie uns durch Ihre Unterschrift! Listen liegen in vielen Nehrener Geschäften aus.
    Am schnellsten geht es online, indem Sie in der oberen Leiste auf "Unterschriftenaktion Verkehrssicherheit" klicken. Vielen Dank!!

10.07.2022 in Ortsverein

Stammtisch zum Thema Energieversorgung

 

Zum dritten kommunalpolitischen Stammtisch 2022 hatte der SPD Ortsverein Gomaringen eingeladen. Das Thema dieses Abends „Energieversorgung“ besorgt und beschäftigt viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, was sich auch in der regen Teilnahme von über 20 Personen in der Gaststube „Waldhorn“ zeigte. Ortsvereinsvorsitzender und Gemeinderatsmitglied Maximilian Föll eröffnete den Stammtisch mit dem Verweis auf die stetig steigenden Preise bei Strom und Wärme und stellte die beiden Sachkundigen des Abends aus den eigenen Reihen der SPD vor: Marco Weisenstein, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Energiesysteme und Energiemanagement an der TU Kaiserslautern, der seit kurzem bei einem lokalen Unternehmen aus der Energiebranche arbeitet, und Bernd Schäfer, der zum Thema Nahwärme berichtete.
„Bezüglich des stetig steigenden Strompreises sind zunächst die gestiegenen Beschaffungskosten bei den fossilen Energieträgern zu nennen“, so Weisenstein. Aber auch die höhere CO2-Steuer, die extrem gestiegenen Kurse für die Emissionszertifikate und teurere Netzentgelte tragen dazu bei. Weisenstein mahnt an, dass sich die stark gestiegenen Börsenstrompreise noch nicht in den jetzigen Stromabrechnungen widerspiegeln. Diese werden erst in Zukunft für böse Überraschungen sorgen. Ähnliches gilt auch bei der Gasrechnung. Auf die Frage, was Kommune und Bürger gegen den steigenden Strompreis machen können, sieht Weisenstein die Nutzung von Erneuerbaren Energien. Optimierung des Eigenverbrauchs der eigenen ggf. noch zu installierenden Photovoltaikanlage, die Berücksichtigung des im letzten Jahr reformierten Mieterstrommodells sowie auf kommunaler Ebene die Errichtung einer Windkraftanlage waren zentrale Vorschläge.
Zum Thema Wärme schlug Bernd Schäfer in einem Konzept die dezentrale Nutzung eines Gemeinde-Blockheizkraftwerks vor. Dieses könnte mit Gas oder alternativ mit Holzhackschnitzeln betrieben werden. Durch die gleichzeitige Produktion von Wärme und Strom wäre gerade im Winter ein sehr hoher Gesamtwirkungsgrad möglich. Die vielen innovativen Vorschläge aus der Runde, insbesondere zur besseren Nutzung der Biomasse zur Wärmeerzeugung, seien zwar gute und wichtige Vorschläge, jedoch „auf ganz Deutschland betrachtet keine Lösung“, so Bernd Schäfer.
Für Strom und Wärme, da waren sich die beiden Referenten einig, müssen die öffentlichen Einrichtungen vor Ort eine Vorbildfunktion einnehmen, um auch die Mitbürgerinnen und Mitbürger hier mitzunehmen. Auch bei einer Sache waren sich die Referenten einig: Alle am Abend rege diskutierten Maßnahmen können erst mittelfristig realisiert werden und einen Beitrag leisten. Für diesen Winter gibt es nur den Rat, so viel Energie zu sparen wie möglich.

04.07.2022 in Ortsverein von SPD Nehren

Für bezahlbaren Wohnraum, stabile Renten, faire Löhne für alle und eine moderne, klimaneutrale Wirtschaft

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Nehren!

 

Mobilität, Klima, Digitalisierung, Gesundheit. Dafür müssen jetzt die Weichen gestellt werden für die 20er Jahre und darüber hinaus.

Die SPD hat nicht nur die richtigen Ideen dafür, sondern mit Olaf Scholz auch den Kandidaten, der die Pläne umsetzen kann.

        SPD wählen für ein zukunftstarkes Deutschland

  • Mit sozialen Sicherheiten, das bedeutet
    …Familien stärken durch die Kindergrundsicherung und kostenfreie Kitas
        
    ‪‪‪und Ganztagsbetreuung
    …anständige und sichere Renten (bei Niveau, Eintrittsalter und Beiträgen)
    …gute Gesundheitsversorgung und Pflege
    …Schutz bei Arbeitslosigkeit
    …bezahlbarer Wohnraum (400000 neue Wohnungen pro Jahr)
  • Mit gerechten Steuern
  • Mit guten Arbeitsplätzen und Löhnen, beispielsweise durch
    …Mindestlohn von 12 €
    …Stärkung der Tarifbindung
    …Abschaffung sachgrundlos befristeter Arbeitsverträge
  • Mit mutigen Schritten zur Rettung des Klimas, z.B. durch
    …Klimaneutralität bis 2045
    …massiven Ausbau der erneuerbaren Energien und der nötigen Infra-
        strukturen bei Stromnetzen, Ladesäulen und Wasserstoffleitungen

Die CDU hat schon lange keine eigenen Ideen mehr, betätigt sich bei vielen dieser Themenfelder als Bremser und hat sich teilweise Lobbyisten ausgeliefert.

Mit den GRÜNEn ließen sich viele Vorhaben relativ problemlos umsetzen, aber klar ist dabei auch:

Wer Aufbruch, Innovationen und Professionalität in der neuen Regierung möchte, der muss am 26.9. die SPD und Olaf Scholz wählen!!

30.06.2022 in Ortsverein

Einladung zum kommunalpolitischen Stammtisch am 05.07.2022

 

Der SPD-Ortsverein Gomaringen lädt zusammen mit der SPD-Gemeinderatsfraktion zum monatlichen Stammtisch ein.

Termin:  Dienstag, 5. Juli 2022

Beginn: 19:00 Uhr

Ort:        Gomaringen im „Waldhorn“, Rathausstraße 1

Als Schwerpunkt unserer Diskussion möchten wir, wie im Juni bei unserem letzten Stammtisch gewünscht, das Thema Energieversorgung der nächsten Jahre aufgreifen. Ein Thema, welches derzeit fast jedem auf den Nägeln brennt.

Über Euer/Ihr Kommen würden wir uns freuen.

 

Maximilian Föll

Vorsitzender SPD-Ortsverein

25.06.2022 in Ankündigungen von Die SPD im Kreis Tübingen

Einladung zur Kreismitgliederversammlung am 1. Juli 2022 mit Sommerfest

 

Wir laden euch hiermit herzlich zu unserer nächsten Kreismitgliederversammlung ein. Bei dieser KMV möchten wir euch die Gelegenheit geben, die Themen einzubringen, die euch am meisten beschäftigen und über die ihr gern mit anderen Genoss*innen ins Gespräch kommen möchtet. Dazu werden wir ein sogenanntes World-Café veranstalten. Außerdem wollen wir Wahlen zur Nachbesetzung des Postens einer Beisitzerin im Kreisvorstand durchführen. Im Anschluss möchten wir bei einem kleinen Sommerfest noch Gelegenheit zum Austausch und Zusammensein haben.
 

15.06.2022 in Aktuelles von SPD Ortsverein Mössingen

Veranstaltung: Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine - Wie verändert sich die Welt?

 

Am Mittwoch den 01.06. lud der SPD-Ortsverein Mössingen zu einem
Informationsabend mit anschließender Diskussion ein. Thema des Abends war der
Ukrainekrieg und seine Auswirkungen auf die Weltordnung. Als Referent geladen war Dr.
Rolf Frankenberger, Akademischer Oberrat am Institut für Politikwissenschaft der Universität
Tübingen. Nach einer kurzen Begrüßung durch die beiden Ortsvereinsvorsitzenden fasste Frankenberger in einem 45-minütigen Vortrag die
Entwicklung des politischen Systems Russlands zusammen. Er erklärte detailliert und
dennoch verständlich, wie sich Russland in den letzten zwei Jahrzehnten immer mehr weg
von einer Demokratie hin zu einem autoritären System mit Großmacht-Ambitionen
entwickelte. Er schloss seinen Vortrag mit der Aussage, dass nicht zu erwarten sei, dass
Russland seine weltpolitische Strategie in den nächsten Jahren wesentlich ändert. Im
Anschluss konnten die über 30 Zuhörerinnen und Zuhörer Fragen an den Referenten stellen.
Abschließend wurde offen darüber diskutiert, wie Deutschland sich verhalten soll angesichts
der Bedrohung der friedlichen Weltordnung. An der regen Diskussion beteiligten sich viele
Besucherinnen und Besucher. Am Ende dankten die beiden Vorsitzenden dem Referenten
herzlich für seinen Beitrag und auch den Besuchern für ihre Teilnahme an der Diskussion.

09.06.2022 in Ortsverein

Einladung zum kommunalpolitischen Stammtisch 13 Juni 19:00 Uhr

 

Gomaringen wir müssen reden!

Der SPD-Ortsverein lädt zusammen mit der Gemeinderatsfraktion zum 2. kommunalpolitischen Stammtisch am 13 Juni um 19:00 Uhr ins Waldhorn (Rathausstraße 1) ein.


Mehr als drei Jahre sind seit dem Gemeindeentwicklungskonzept 2040 nun vergangen, und über die 34 Ziele des Bürgermeisters wurden in der Zwischenzeit mit der Öffentlichkeit nur wenig diskutiert.

Ist das eine zeitgemäße Bürgerbeteiligung?


Doch gerade in diesen Zeiten und im Anbetracht der uns bevorstehenden großen kommunalpolitischen Aufgaben der Zukunft müssen wir vor Ort die Möglichkeit schaffen miteinander zu diskutieren, um tragfähige Lösungen zu finden.

Hinter den aktuellen Projekten wie Schulbau, Sanierung Feuerwehrhaus, Ausbau Kindertagesstädten, Regionalstadtbahn, Kommunale Wärmeversorgung, Baulandentwicklung... stecken neue und alte Herausforderungen.


Als Anregung aus unserer letzten Veranstaltung möchten wir zusätzlich folgende Themen vertiefend ansprechen

→  Ein russisches Energieembargo, was sind die Auswirkungen für uns vor Ort und wie muss eine nachhaltige kommunale Energieversorgung zukünftig aussehen

→  Aktuelle Entwicklungen in Sachen Schulstandort Gomaringen.


Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen.

Im Namen des Vorstands
Maximilian Föll